Aktivitäten

Hurra – Free Hip ist da!

An der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg haben kreative Studentinnen, um einen Kreis von engagierten Dozenten, einen Weg gefunden, um Kinder und Jugendliche beim kompetenten Umgang mit digitalen Risiken zu unterstützen. Dies in einer für das Thema vielleicht ungewöhnlichen Art und Weise – nämlich als Gesellschaftsspiel. 
 
Das dadurch entstandene Brettspiel hat bereits in der Rohfassung alle Beteiligten so überzeugt, dass Free Hip und die Studentinnen im Jahr 2016 im Rahmen der Verleihung des Landespräventionspreises durch den Minister des Inneren und für Kommunales besonders geehrt wurden.
 
Das Ziel des Brettspiels besteht darin, Kindern in ihrer Kompetenzentwicklung für den digitalen Raum und den damit verbundenen Medienrisiken spielerisch Unterstützung zu geben. Sie sollen lernen, Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und darüber hinaus auch selbstkritisch auf problematische onlinebasierte Interaktions- und Kommunikationserlebnisse zu reagieren. Weil mit dieser Spielidee ein Beitrag zur Medienkompetenz geleistet und insbesondere die professionelle digitale Bildung gefördert werden kann, lag es auf der Hand, eine Produktion anzustreben und das Brettspiel im Sinne einer digitalen Kriminal- und Generalprävention einem breiten Adressatenkreis zur Verfügung zu stellen. 
 
Ein solches Brettspiel ist aber natürlich zunächst nur ein Entwurf und muss professionell aufbereitet und umgesetzt werden. Dies war erst mit der Unterstützung des Fördervereins der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, der finanziellen Bereitstellung von Mitteln durch den Landespräventionsrat und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport möglich.
 
Die fertigen Exemplare werden nunmehr in Verantwortung des Ministeriums des Inneren und für Kommunales/Landespräventionsrates an interessierte Schulen im Land Brandenburg ausgegeben. Auch Bedienstete und Anwärterinnen und Anwärter der Polizei des Landes Brandenburg haben die Möglichkeit, ihre eigene Medienkompetenz unter Beweis zu stellen oder aber im Zusammenspiel mit ihren Kindern ebendiese zu stärken. Dafür stehen in der Bibliothek der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg Exemplare zur Ausleihe zur Verfügung.
 
Auch wenn eine Vielzahl an Menschen ein solches Produkt möglich machen, sollten doch einige besonders Erwähnung finden. Zunächst die drei ursprünglichen Autorinnen Katharina Deters, Lisa Schenker und Christin Reuter. Die Kriminologen Prof. Dr. Frank Robertz und Thomas-Gabriel Rüdiger, die das Projekt fachlich begleitet haben. Sowie Cindy Ehlert, Sebastian Krah, Elke Parzyjegla und auch Karin Janner von der Firma Spieltz, die hinter den Bühnen unermüdlich an der erfolgreichen Umsetzung mitgearbeitet haben. Ein großes Dankeschön geht zudem an alle nicht namentlich benannten Befürworter und Unterstützer des Projekts.

Mitglied werden

Auch Sie können Mitglied im Förderverein der FHPol werden. Eine Zugehörigkeit zur Polizei des Landes Brandenburg bzw. zur FHPol ist nicht erforderlich. Dazu downloaden Sie einfach den Mitgliedsantrag, füllen diesen aus und senden ihn an die darauf verzeichnete Adresse. Wir freuen uns auf Sie.

Word-DokumentMitgliedsantrag

Sponsoren gesucht

Sie möchten Projekte des Vereins unterstützen oder initiieren? Sie möchten Ihr Unternehmen bei unseren Veranstaltungen, auf unseren Flyern oder auf unserer Webseite präsentieren?

Sprechen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir melden uns bei Ihnen.